Valérie Suty - homeImpressumKontakt


Ob auf der Opernbühne oder auf dem Konzertpodium stellt die französische Sängerin Valérie Suty mit gleicher Hingabe ihr leidenschaftliches Temperament in den Dienst großer Frauenfiguren - wie Salome, Lady Macbeth von Mzensk, Aida, Santuzza, oder Sieglinde - sowie in den Dienst des klassischen Liedrepertoires oder der französischen Chansons, die zuweilen mit Elementen des Jazz verschmelzen.

So gehen bei ihr Arthur Rimbaud, Paul Verlaine, Claude Debussy, Jacques Prevert, Allain Leprest und Edith Piaf Hand in Hand.

„Die junge Sängerin könnte ein Nachfahre des Montparnasse sein. Sie lebt in den Dichtungen von Verlaine, Valery, Eluard, Mallarmé und Rimbaud. Denn als sie deren Texte [...] in der Originalsprache vortrug [...] wurden die Worte tatsächlich zur Musik" schrieb
Werner Kaden für die Freie Presse Chemnitz.

Repertoire (Auswahl)

  • Sous le ciel de Paris
  • Hymne à l'amour (Edith Piaf)
  • J'ai deux amours
  • Non rien de rien (Edith Piaf)
  • Mes hommes (Barbara)
  • La vie en rose
  • Ma plus belle histoire d'amour (Barbara)
  • Les feuilles mortes (J.Kosma)
  • Moulin rouge
  • Gitane (Allain Leprest)
  • Padam, padam... (Edith Piaf)
  • Une petite cantate (Barbara)
  • Quel temps fait-il à Paris
  • Ne me quitte pas (Jacques Brel)
  • Roses de Picardie